Bitcoin könnte neues Jahreshoch bei US-Wahlrisiken erreichen, Hinweise Citibank-Bericht

Bitcoin könnte ein neues Jahreshoch (YTD) erreichen, teilweise begünstigt durch die Risiken im Zusammenhang mit den US-Präsidentschaftswahlen.

Die Analogie lehnt sich an einen vierteljährlichen Rohstoffausblick an, der von der Citigroup veröffentlicht wird. Der amerikanische Bankengigant stützte seinen Bericht speziell auf Gold und sein potenzielles Verhalten inmitten der Wahlsaison im November dieses Jahres. Er stellte fest, dass das Edelmetall möglicherweise auf ein neues Jahreshoch steigen könnte, was darauf hindeutet, dass der Markt die Fähigkeit des Vermögenswertes, angesichts der Unsicherheit der Wahlen zu wachsen, unterbewertet.

Punkte verbinden

Bitcoin, das seit März 2020 erratisch dem Goldmarkt folgt, fiel diese Woche bei ähnlichen geopolitischen Aussichten. Die Kryptowährung berührte kurzzeitig 10.100 Dollar, als der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, vor ihrer Unfähigkeit warnte, die US-Wirtschaft ohne das zweite Coronavirus-Stimulierungspaket zu stützen.

Der US-Kongress verzögerte die lang erwartete Finanzhilfe, da die Demokraten und Republikaner über den Umfang der Hilfe stritten. Viele Ökonomen und Analysten rechneten damit, dass das zweite Konjunkturpaket nicht vor den Präsidentschaftswahlen ankommen würde.

Der Kongress ist bereit, die Stadt bis nach der Wahl zu verlassen, ohne einen Coronavirus-Anreiz zu passieren https://t.co/deFM9mVVpd pic.twitter.com/A37dGfdE1E – CNN Politics (@CNNPolitics) 23. September 2020

Die besagte Verzögerung trat selbst dann auf, als die USA eine historisch hohe Arbeitslosenquote, einen Anstieg der Zahl der in Konkurs gegangenen kleinen und mittleren Unternehmen und ein Wiederaufleben der Coronavirus-Fälle meldeten. Dies veranlasste die Investoren weiterhin dazu, einen Teil ihres Kapitals wieder in den US-Dollar zu parken.

Insgesamt verringerte sie die Attraktivität anderer sicherer Häfen und risikoreicher Anlagen. Infolgedessen gaben Bitcoin, Gold und Aktien einen Teil ihrer Gewinne an den stärkeren Dollarausblick ab.

Aber für Citibank gibt es immer noch Raum zum Wachsen, zumindest für Gold. Das schrieb die Bank in ihrem Bericht:

„Die Wahl könnte ein außerordentlicher Katalysator für eine Verzerrung des Goldpreises und der Volatilität gegen Ende des vierten Quartals sein, auch wenn es historisch gesehen kein klares Muster für den Goldhandel oder die Volatilität des Goldpreises in und nach den Wahlen in den USA gibt. Das ist ein Grund, warum wir erwarten, dass der Goldpreis noch vor Jahresende neue Rekorde erreichen wird“.

Einfluss auf Bitcoin

Der Goldausblick der Citibank ließ Bitcoin in einer ähnlichen Aufwärtsphase zurück. Ihr Bericht hob hervor, dass die Safe-Havens steigen dürften, solange die Fed ihren expansiven Ansatz zur Unterstützung der US-Wirtschaft fortsetzt. Dies würde ultraniedrige Zinssätze und ein höheres Inflationswachstum bedeuten.

Es wird erwartet, dass die Nachfrage auch aus dem Rest der Welt kommen wird, da die globalen Zentralbanken nach Zinssätzen nahe oder unter Null streben. Erst vor zwei Wochen diskutierte die Bank of England über negative Kreditfazilitäten, um die Ausgaben für Marktunterstützungsprogramme anzukurbeln.

Während ein neuer Zustrom von Bargeld den Haushalten und Unternehmen hilft, stiehlt er die Erträge vom Konto der Sparer. Tyler Winklevoss, der Mitbegründer der Krypto-Börse Gemini, sagte, die Menschen sollten „Bitcoin sehnen“, um ihr Einkommen vor einer weiteren Erschöpfung zu bewahren.

„Wenn die Bank of England negative Zinssätze annimmt, würde sie Sie dafür bezahlen, dass Sie einen Kredit aufnehmen. Sie könnten keine bessere Werbung für Bitcoin kaufen, aber Sie können ihr Geld nehmen und mit Bitcoin long gehen“.

Bitcoin wurde in einem YTD-Zeitrahmen um etwa 45 Prozent höher gehandelt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.