Visa-besitzte Plaid hat eine verborgene Leidenschaft für DeFi

Der im Besitz von Visa befindliche Fintech-Enabler Plaid, der traditionelle Bankkonten mit Tausenden von digitalen Plattformen verbindet, einschließlich des Krypto-Austauschs Coinbase, arbeitet im Stillen mit mindestens zwei dezentralisierten Finanz-Startups (DeFi) zusammen.

Plaids Chef für Großbritannien, Keith Grose, ein ehemaliger Entwickler von Google-Geldbörsen, hat eine Vision, wie sich Krypto (und DeFi) zusammen mit der Fintech-Revolution, die sein Unternehmen vorantreiben soll, entwickeln wird.

Die Firma hat derzeit Integrationen mit Dharma, der Uniswap-freundlichen DeFi-Brieftasche mit frühzeitiger Unterstützung von Coinbase und anderen; Teller Finance, dem DeFi-Startup, das ungesicherte Kredite in die Ethereum-Blockkette einbringen möchte, und möglicherweise anderen.

Open Banking und DeFi mögen auf der Evolutionsleiter der Digitalisierung ganz unterschiedliche Ebenen einnehmen, aber Grose sieht eine „gemeinsame Demokratisierungsthese“, wenn es um den Zugang zu und die Nutzung von Geldvermögen geht.

„Ich denke, es ist noch ein langer Weg, bis DeFi Teil der Hauptroute für die Finanzen wird, aber es ist eine wirklich aufregende Ecke und eine, die mir persönlich sehr am Herzen liegt“, sagte Grose gegenüber CoinDesk.

Dennoch würde niemand bestreiten, dass DeFi eine Strecke für reguläres Fintech ist. Systeme, die völlig offen für jedermann sind und bei denen die Identitäten der Teilnehmer im Wesentlichen hinter einer Brieftaschenadresse versteckt sind, stellen in der heutigen digitalen Welt ein Problem dar. Aber die Menschen im Silicon Valley oder an der Wall Street sind nicht dumm, sie versuchen, mit ihren eigenen Störungen fertig zu werden, und in gewissem Maße kaufen sie sich diese sogar zu. Nehmen Sie zum Beispiel die Art und Weise, in der Unternehmen versucht haben, die Blockchain zu umarmen, oder vielleicht die Anstrengungen, die Visa unternommen hat, um Plaid zu akquirieren.

Lesen Sie mehr dazu: Diese DeFi-Gruppe will der Ertragslandwirtschaftswahn zur Reife bringen

Ausgestattet mit einer weit verbreiteten API und einem riesigen Ausstieg in Höhe von 5,3 Milliarden Dollar zu Beginn dieses Jahres dank Visa, ist Plaid zu einem wichtigen Instrument bei der Öffnung der Verbraucherfinanzierung geworden, indem es den Austausch von Transaktionsdaten mit Fintech-Plattformen Dritter ermöglicht.

Aber die Banken davon zu überzeugen, sich für Fintech zu öffnen, sei erst der Anfang, sagt Grose, der Krypto als nächsten logischen Schritt sieht.

‚Kratzen an der Oberfläche‘.

„Wir kratzen nur an der Oberfläche dessen, was offenes Banking leisten kann, weil es nur Zahlungskonten abdeckt“, sagte Grose. „Meiner Meinung nach ist es von entscheidender Bedeutung, den Menschen den Zugang zu ihren kryptografischen Vermögenswerten zu ermöglichen und sie zusammen mit den traditionelleren Budgetierungsanwendungen, den Zahlungsanwendungen, zu nutzen. Es gibt keinen Grund, warum Ihr Coinbase-Konto oder Ihre Compound-Brieftasche längerfristig nicht mit einbezogen werden könnte, so dass Sie es nachverfolgen und in vielen anderen traditionellen Anwendungen nutzen können.

Grose persönlich ist der Meinung, dass „Protokolle wie Compound, die einen APY auf kryptografische Vermögenswerte bieten, lange auf sich warten ließen und ein wirklich aufregender und superinteressanter Schritt sind, weil man dann anfängt, den Sinn des finanziellen Ökosystems und den ganzen Raum für Kreditgeber zu begreifen“.

Keith Grose, Leiter von UK bei Plaid Source: Plaid

Ein weiterer Bereich, der Grose begeistert, sind dezentralisierte Derivatebörsen wie die von Andreessen Horowitz unterstützte dYdX.

„Was Sie im Guten wie im Schlechten zu sehen beginnen, sind einige Aspekte traditioneller High-Tech-Handelsunternehmen, die auf der DeFi-Seite zu den Kleinanlegern kommen“, sagte Grose. „Das birgt Gefahren. Aber ich denke, letztlich gibt es auch interessante Aspekte der Demokratisierung. Hat der Durchschnittsbürger in Zukunft Zugang zu Finanzinstrumenten, die traditionell als Kleinanleger nur schwer zugänglich waren?

Straffung der DeFi

Die praktischen Möglichkeiten von Plaid, selbst eine ganzheitliche Sicht auf all Ihre Vermögenswerte mit Echtzeitdaten zu bieten, die in und aus einem kryptografischen Handel fließen, den Sie gerade erst gemacht haben, bleiben zum Beispiel Pole abseits von DeFi, das die Idee des dezentralisierten Austauschs (DEXs) mit der kryptografischen Kreditvergabe kombiniert und einen Steroidschuss von Tokentropfen hinzufügt, um die Liquidität zu erhöhen.

Aber in der Zukunft könnte ein Fintech-Klempnerunternehmen wie Plaid eine Rolle dabei spielen, den Zugang zu Bereichen wie DeFi weniger entmutigend zu gestalten, sagte Howard Krieger, CEO der Digital Asset Lending-Plattform Residual.

„Damit jemand DeFi nutzen kann, muss er eine Reihe von Vertrauensübungen durchlaufen, bevor er teilnehmen kann“, sagte Krieger. „Eine Firma wie Plaid kann eine ganze Reihe von Risiken ausschließen, weil sie über Informationen verfügt und in der Lage ist, verschiedene Parteien miteinander zu verbinden; wenn Plaid bereits überprüft hat, wer ich bin, entfällt diese KYC/AML-Anforderung. So kann ich sehen, wo ein Klempnerunternehmen wie Plaid eine Menge Back-Office-Prozesse rationalisieren könnte“.

Der Grund für die explosive Wirkung von Plaid sei, so Grose, dass man, um Anwendungen wie Venmo, Robinhood und Coinbase zu entwickeln, in der Lage sein müsse, Bankkonten einfach zu verbinden, sich zu authentifizieren und Gelder zu überweisen – und der Aufbau einer durchdachten Benutzererfahrung sei dafür unerlässlich.

„Wenn man darüber nachdenkt, was nötig sein wird, damit DeFi abheben kann, geht es sehr viel um die Benutzererfahrung und darum, diese auch Menschen zugänglich zu machen, die nicht wirklich tief in der Kryptotechnik stecken“, sagte Grose. „Ich denke, Sie werden Rollen für Spieler wie uns sehen, die dem Ökosystem dabei helfen, sich längerfristig zu entwickeln, denn eines der Dinge, die DeFi zurückhalten, ist, dass es noch viel Arbeit ist, um DeFi tatsächlich zum Laufen zu bringen. Man muss ziemlich tief in eine Wissensbasis eindringen, um wirklich loslegen zu können.

Kambrischer Sumpf

Es ist schwer vorstellbar, wie die pseudonymen Cluster von Kreditgebern und Kreditnehmern von DeFi traditionelle Fintechs wie Funding Circle oder SoFi, die darauf angewiesen sind, so viel wie möglich über die Gegenparteien auf der Plattform zu wissen, kreuz und quer befruchten könnten.

„Das ist definitiv eine Schwierigkeit“, sagte Grose. „Wenn sich alles hinter der Brieftaschenadresse verbirgt, verstößt das völlig gegen die Regelung, die man haben muss, wenn man in irgendeinem institutionellen oder traditionellen Maßstab Kredite vergibt. Irgendwann wird man dort Brücken bauen müssen“, sagte Grose.

Doch wie in einem kürzlich erschienenen Meinungsbeitrag auf CoinDesk betont wird, weiß niemand, was sich aus dem kambrischen Sumpf des Kryptos an Land verkriechen und entwickeln wird.

Lesen Sie mehr dazu: Banken sind Toast, aber der Krypto hat seine Seele verloren

Für Paul Brody, Blockchain-Leader bei EY und Mitbegründer des auf Ethereum basierenden Basisprotokolls, besteht die Priorität darin, DeFi mit dem Datenschutz in Gang zu bringen, damit Unternehmen es nutzen können.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.