Laut einer Studie von Cambridge nutzen heute weltweit 100 Millionen Menschen kryptobasierte Anlagen

Forscher des Cambridge Centre for Alternative Finance haben kürzlich enthüllt, dass derzeit 100 Millionen Menschen auf der ganzen Welt Bitcoin (BTC) und andere auf Blockketten basierende Vermögenswerte besitzen.

Im Jahr 2018 schätzte die 2. globale Kryptoasset-Benchmarking-Studie die Zahl der identitätsgeprüften Kryptonutzer weltweit auf etwa 35 Millionen. Bis zum 3. Quartal 2020 gibt es bis zu 191 Millionen Konten, die an Krypto-Börsen eröffnet wurden – eine Zahl, die nicht die selbst gehosteten Brieftaschen mit einschließt.

Die Forscher erklärten den signifikanten Anstieg:

„Dieser Anstieg der Benutzerzahl um 189% lässt sich sowohl durch eine Erhöhung der Anzahl der Konten (die um 37% zunahm) als auch durch einen größeren Anteil von Konten erklären, die systematisch mit der Identität einer Person verknüpft sind, wodurch wir unsere Schätzung der Mindestbenutzerzahlen, die mit den Konten jedes Dienstleisters verbunden sind, erhöhen konnten“.

Die Studie hebt auch die Geolokalisierung der Verbraucher hervor, da Kryptofirmen, die von Nordamerika und Europa aus operieren, „von einer höheren Benutzeraktivität berichten, wobei die mittlere Firma angibt, dass 40% der gesamten Benutzer als aktiv angesehen werden“. Den Forschern zufolge war diese Zahl bei den in APAC und Lateinamerika ansässigen Firmen mit einer Rate von 16% bzw. 10% viel niedriger.

Die Methodik des Zentrums kombinierte öffentliche Daten und Erhebungen, wobei eine Kombination aus verifizierten Benutzerdaten und dem durchschnittlichen Anteil der für die Studie erhobenen ID-verifizierten Konten verwendet wurde.

Trotz der Behauptung der Forscher, dass der in der Studie verwendeten Methodik Grenzen gesetzt sind, glauben sie, dass die veröffentlichten Zahlen „eine zuverlässige, ungefähre Zahl der Gesamtzahl der Inhaber von Krypto-Vermögenswerten weltweit“ bieten.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.